Get Adobe Flash player
Start Berichte

Lawsons Bartagame (Pogona henrylawsoni) 

(Lawsons Bartagame, Zwergbartagame, Schwarzerde-Bartagame)

Ein Bericht von Norbert Svardal

Eine Bartagame aus dem australischen zentralen und nordwestlichen Queensland, genauer 120 km westlich von Richmond. 
Diese Bartagame ist mit 30 cm Gesamtlänge die kleinste bekannte Bartagame und wurde 1985 erstmals beschrieben!
Die Farbe ist variabel, hellgrau, sandfärbig, manchmal hellbraun. Die Rückenzeichnung kann in eckigen oder ovalen Fleckenzeichnungen hervortreten oder auch verwaschen erscheinen. Ein kleiner orangeroter Fleck befindet sich unter der Ohröffnung.


Pogona_henrylawsonii


Sie leben auf Böden der semihuminen Zone also eine Übergangzone zur Halbwüste. Eine Zone die sehr produktiv ist und gerne als Weideland aber auch für Ackerbau genutzt wird. Fortpflanzungsdaten aus der Natur sind noch weitgehend unbekannt, da P.henrylawsoni zwar 1978 bereits gefunden aber erst 1985 von Wells & Wellington beschrieben wurde. 
Im Terrarium legen Weibchen bis zu 18 Eier und bei einer Temperatur von 28°C; schlüpfen nach ca.10 Wochen die ersten Jungtiere. Eine ideale Vergesellschaftung ist ein Männchen mit zwei Weibchen. Die Lebenserwartung von P henrylawsoni beträgt 15 Jahre.

Leider muss auch bemerkt werden, dass diese Art im Terrarium nicht selten auch viele Jungtiere mit Fehlbildungen wie, Roll-u.Knickschwänze und deformierten Wirbelsäulen zur Welt bringt, ein Schaden der irreparabel ist und aufgrund eines genetischen Defektes eines der Zuchttiere beruht. (Terrarien Bibliothek "Agamen").

Haltung im Terrarium:
Es werden Temperaturen von 26°C - 30°C, am Sonnenbadeplatz bis 40°C und nächtliche Werte um
20°C verlangt. 
Als Futter nehmen sie sehr gerne Grillen, Schaben, Mehlkäfer, Stuben-u. Fleischfliegen, Falter, Schnecken, Würmer, Heuschrecken und Wiesenplankton. 
Auch Grünfutter nehmen sie an (allerdings in geringen Mengen) wie; Löwenzahn, Brennessel, Klee, Kresse, Vogelsalat, Eissalat, einige Gemüse-u. Obstsorten wie geriebene Karotten, Gurken, Broccoli, Äpfel, Melonen, Bananen, Kiwi u. Mango.
Größe: KRL 13 cm, SL 17 cm, GL 30 cm
Terrarientyp III (Wüsten-u. Trockensavannen): LxBxH (100 x 50 x 60) mit zwei Ebenen für ein Paar. 
Temperatur: 26° - 30° C, lokal 40° C (Nachtabsenkung auf 18° - 22° C)

Licht:
Sommer 12 - 14 Std und Winter 8 - 10 Std 
UV-Licht: Zweimal wöchentlich 3 - 4 Minuten (eine längere UV-Bestrahlung ist schädlich), wäre sehr zu empfehlen, zwecks Vitamin "D"-Umwandlung und Rachitis vorzubeugen. Achtung die Lampe aber nicht tiefer als 80 cm über den Tieren anbringen. Abends vor der Lichtabschaltung das Terrarium übersprühen (nicht die Echsen besprühen), eventuell auch morgens! 

Winterruhe: November - Dezember (ca. 8 Wochen) bei 10° - 15° C. 
Die Tageslichtlänge und Temperatur langsam absenken, dann Lichtabschaltung und keine Futtergabe!
Nach der Winterruhe, Temperatur langsam wieder erhöhen, Licht nach einigen Tagen wieder einschalten, Futtergabe erst wenn die Tiere offensichtlich Futter wieder annehmen.
Fütterung: Juvenile Tiere jeden zweiten Tag, Adulttiere zweimal wöchendlich 
Mehrere Futtersorten anbieten, siehe auch oben!
Vitamingabe: Jungtiere jeden 2. Tag, Alttiere jeden 3. Tag (Reptovit, Reptilin, Calcipot oder
Multi-bio-weyx-in).

Zurück zur Berichtsauswahl